• Masken für Ihre Mitarbeiter
14 Apr

Masken für Ihre Mitarbeiter

 

Das Robert-Koch-Institut hat seine Meinung geändert: Alle sollten eine Maske tragen.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/schutzmasken-coronavirus-103.html

 

Auch die Akademie der Wissenschaften, Leopoldina, empfiehlt das: https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/coronavirus-pandemie-gesundheitsrelevante-massnahmen-2020/

 

Wir empfehlen Ihnen sich jetzt auch im Betrieb mit diesem Thema auseinanderzusetzen und haben für unsere Kunden unverbindlich ein Kontingent von mehreren Tausend Mund- und Nasemasken aus Baumwolle bei einem uns bekannten Anbieter, der Firma JOPP, bis Freitag 17.4.2020 reserviert.

 

JOPP hat mit der Fertigung begonnen, um die eigenen fast 2000 Mitarbeiter zu schützen. Bisher hat die Firma auch keinen Corona-Infizierten.

JOPP verkauft ihre Masken an Krankenhäuser, das Rote Kreuz, an Banken und an Privatunternehmen.

 

JOPP ist zu 90% Autozulieferer, zu 10% wird u.a. auch die Medizinindustrie beliefert. JOPP ist familiengeführt mit Hauptsitz in Bayern, Deutschland.

 

Es handelt sich bei den Masken von JOPP um Mund-Nase-Masken, die waschbar sind. Die Textilien sind zu diesem Zweck zertifiziert. Insofern bitte nicht vergleichen mit billigen Einmalmasken.

Die Art der Masken hat die Firma natürlich selbst getestet und für gut und sinnvoll befunden.

Das Preisniveau ist sehr wettbewerbsfähig im Vergleich zu anderen Herstellern (z.B. Trigema 12 EUR- JOPP 3-5 EUR je nach Menge). JOPP bietet derzeit die Farbe „weiß“ und zwei Größen „M“ (Frauengröße) und „L“ (Männergröße) an. Eine sichere Größenbestimmung sollte anhand des Kopfumfangs erfolgen (Größen siehe Anhang).

 

Noch ein genereller Hinweis zu diesem Thema: Diese Masken dienen nicht dem eigenen Schutz, sondern dem Schutz anderer Mitmenschen, und das auch nur in gewissen Grenzen. Es handelt sich nicht um ein medizinisches Produkt.

 

JOPP bietet auf der eigenen Homepage auch einen Handlungsleitfaden zur Einführung von Masken an mit Aushängen, Fragen von Mitarbeitern, uvm: www.jopp.com/de

 

Wir sprechen mit dieser E-Mail keine Empfehlung für JOPP aus, würden uns aber freuen, wenn Ihnen unser Service weiterhilft, da wir davon ausgehen müssen, dass die Mengen am Markt in Kürze knapp werden. Wir selbst profitieren in keiner Weise von diesem Angebot.

 

Wenn Sie bestellen möchten, nutzen Sie bitte das Bestellformular auf der Homepage von JOPP. Die Bestellung geht aus Zeitgründen direkt ins Produktionswerk von JOPP in Ungarn. Im Bestellformular finden sich auch Ansprechpartner für weitere Fragen. Bitte geben Sie als Kommentar auf der Bestellung unbedingt „Kontingent Teßmer“ an, damit Sie zeitnah mit einer Belieferung rechnen können !

 

Für Betriebe , die die Mindestanzahl nicht erreichen , würden wir eine „Sammelbestellung“ zu gegebener Zeit auslösen – ich darf Sie dann bitten, uns direkt mit der Anzahl der benötigten Masken anzuschreiben (verwenden Sie bitte hierzu folgende E-Mail-Adresse : l.springer@tessmer-group.de) – die Berechnung erfolgt dann über ein der Unternehmensgruppe Teßmer angehörendes Unternehmen – die ASLO Sanierung GmbH – hier bitte ich um Verständnis, dass aus Kostengründen ein allgemeiner Verwaltungszuschlag von 8% zzgl. ggf. Portokosten, in Rechnung gestellt werden.

 

Erste Informationen zu den Masken erhalten Sie aus der Anlage – ebenso das Bestellformular bzw. den Bestelllink !


Anlagen:

MNS_Vorlage_Deutsch

Hinweis_zum_Produkt_Deutsch

https://www.jopp.com/de/loesungen/masken/

 


Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:

 

Frau Lydia Springer

Tel. 0 72 37 48 51-62

l.springer@tessmer-group.de